EMSCHERLAND 2020 steht für die regionale Kooperation, die die vier Kommunen Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herne und Herten sowie der Regionalverband Ruhr unter Federführung der Emschergenossenschaft eingegangen sind.

Bereits im Jahr 2015 hatten sich die sechs Partner gemeinsam um die Ausrichtung einer Landesgartenschau im EMSCHERLAND 2020 beworben und somit einen ersten Vorstoß für die Präsentation der Leistungen aus 25 Jahren Emscher-Umbau unternommen. (Link zur LAGA-Bewerbung) Die interkommunale, gebietsübergreifende Bewerbung hat das Format einer Landesgartenschau jedoch gesprengt. Die für Gartenschauen in NRW verantwortlichen Fachministerien haben die Qualität des strategischen Ansatzes dennoch erkannt und die vier Kommunen und die Emschergenossenschaft ermutigt, ihre enge und gut funktionierende Zusammenarbeit fortzusetzen und die Gartenschau-Konzeption zu einem integrierten Handlungskonzept weiterzuentwickeln. (Link zum IHK EMSCHERLAND2020)

Das IHK EMSCHERLAND 2020 beschreibt eine ganzheitliche und weitsichtige interkommunale Handlungsstrategie mit Entwicklungszielen, die auf unterschiedliche Förderressourcen und Prioritätsachsen ausgerichtet sind. Ein so komplexes und langfristiges interkommunales Programm, das auf mehreren politischen und planerischen Ebenen ruht, setzt ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft der einzelnen Städte voraus. Die Projektpartner beschlossen daher 2016, als Grundlage ihrer Zusammenarbeit eine Kooperationsvereinbarung abzuschließen.

Aus der großen Vielfalt an Projekten aus dem IHK EMSCHERLAND 2020 wurden insgesamt 13 Projekte mit einem Budget von insgesamt 25,4 Mio. Euro für eine Förderung aus dem EFRE-Programm „Grüne Infrastruktur NRW“ ausgewählt. Für ein Brückenbauwerk über Emscher und Rhein-Herne-Kanal, den sogenannten „Sprung über die Emscher“ erhalten die Partner weitere 8 Mio. Euro aus dem Bundes-Programm „Nationale Projekte des Städtebaus 2017. Zusätzlich hat die Emschergenossenschaft gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr Mittel aus dem Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) eingeworben. Mithilfe von MORO können die partizipatorischen Bemühungen im EMSCHERLAND unterstützt und eine öffentlichkeitswirksame Plattform für die bürgerschaftliche Teilhabe geschaffen werden.

Das gemeinsame planerische und politische Ziel der EMSCHERLAND 2020-Strategie ist eine sozialgerechte Entwicklung der emschernahen Stadtteile auf der Grundlage von außerschulischen Naturerlebnis-, Naturschutz- und Umweltbildungsangeboten zur Unterstützung von Bildung, Qualifizierung und Beschäftigung.  Ausgehend von der blau-grünen Infrastruktur der umgebauten Emschergewässer soll auf der Grundlage naturbasierter Ökosystemleistungen ein Verbundnetz von außerschulischen Lernstandorten zwischen den vier Städten Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herne und Herten geschaffen und damit ein Beitrag zur gesellschaftlichen Prävention und zur Umweltgerechtigkeit geleistet werden.

Das IHK EMSCHERLAND 2020 mit seinen etwa 40 städtebaulichen, freiräumlichen, interkulturellen und touristischen Projekten hat für die sechs Projektpartner weiterhin Bestand. Für die prioritären Vorhaben, wie die Brückenschläge über Emscher und Rhein-Herne-Kanal, die für eine Überwindung der Barrieren zwischen den Städten erforderlich sind, wird weiterhin nach geeigneten Fördermöglichkeiten gesucht.

Inzwischen haben die Emschergenossenschaft, der Regionalverband Ruhr sowie die vier Kommunen ihre Projekte qualifiziert und konkrete Projektanträge bei den zuständigen Bezirksregierungen eingereicht. Sobald die Zuwendungsbescheide vorliegen, soll mit der baulichen Realisierung begonnen werden. Die Projekte sollen dann in der Schlussphase des Emscher-Umbaus bis 2022 realisiert werden.

Übersicht realisierbare EMSCHERLAND-Projekte

Grüne Infrastruktur NRW

·      AktivLinearPark (Herten / RVR)

·      Grünverbindung Schloss Strünkede, Forellstraße (Herne)

·      Landschaftspark Streuobstwiese (Herne)

·      Grünanlage Recklinghausen-Süd, Uferstraße (Recklinghausen)

·      Halde Hestermann (Recklinghausen)

·      Natur- und Wasser-Erlebnis-Park (Emschergenossenschaft)

·      Emscher-Terrassen (Emschergenossenschaft)

·      Gewässer-Lernort und Wasser-Erlebnis (Emschergenossenschaft)

·      Emscher-Promenade (Emschergenossenschaft)

Nationale Projekte des Städtebaus 2017

·      Sprung über die Emscher (Emschergenossenschaft)